Geburtstagsgeschenk zum 1. August – mehr Wettbewerbsfähigkeit für die Schweiz

Kevin -  Kampagnenteam
Kevin - Kampagnenteam
1 August 2022 Tempo: 2 minuti
Immagine
1. August
Anlässlich des Nationalfeiertags macht es Sinn, sich auf die Stärken der Schweiz zu besinnen. Eine dieser Stärken ist die hohe Wettbewerbsfähigkeit unserer kleinen Nation. Die Reform der Verrechnungssteuer sorgt dafür, dass die Schweiz auch in Zukunft als wettbewerbsfähiges Land ihre zahlreichen Herausforderungen meistern kann.

Eine treibende Kraft für den hohen Wohlstand der Schweiz ist ihre Wettbewerbsfähigkeit. Ein attraktives Umfeld für die Wirtschaft bringt Jobs, Löhne, AHV-Beiträge und Steuereinnahmen für alle öffentlichen Aufgaben. Doch unsere Wettbewerbsfähigkeit gerät immer mehr unter Druck, teils selbstverschuldet. Die überflüssige Verrechnungssteuer auf Obligationen verscheucht heute Geschäftsmöglichkeiten und damit Steuereinnahmen ins Ausland. Mit der Reform der Verrechnungssteuer soll dieser Missstand beseitigt werden. Die Reform holt Wertschöpfung, Arbeitsplätze und vor allem millionenhohe Steuereinnahmen in die Schweiz zurück. Das nützt nicht nur Bund, Kantonen und Gemeinden. Auch Spitäler, Betriebe des öffentlichen Verkehrs oder der Energieversorgung profitieren von geringeren Zinskosten. Das macht Investitionen in eine zukunftssichere Schweiz attraktiver.

Unsere Entscheidung – JA für die Schweiz

Die Verrechnungssteuer ist ein selbstverschuldeter Nachteil. Das heisst aber auch, dass es in unserer Hand liegt, diesen zu beheben. Die Reform schafft gleich lange Spiesse für die Schweiz. Sie wird international konkurrenzfähiger. Und damit stärkt die Reform unsere Wettbewerbsfähigkeit und trägt zur Stabilität unseres Landes bei. Das kommt uns allen zugute. Machen wir uns also zur Geburtstagsfeier der Schweiz selbst ein Geschenk, indem wir am 25. September JA zur Reform der Verrechnungssteuer sagen.